Wir für Euch

13.01.2020

Kirchenführung durch Altbürgermeister Mockenhaupt

Heute war die Ev. Kirchengemeinde Wilnsdorf-Rödgen zu Gast in der Pfarrkirche Sankt Sebastianus. Gewünscht war eine Kirchenführung mit Besichtigung und besonderem Augenmerk auf die Krippe.

 

Die meisten zog es natürlich zunächst zur Weihnachtskrippe. Die Gruppe hatte an diesem Tag mehrere Krippen besichtigt. Der Altbürgermeister hat ein profundes Wissen rund um unsere Kirche und ihre Geschichte. So berichtete er, wie sich die Kirche, die im Jahre 1131 in einer Urkunde des Papstes Innozenz II. erstmals erwähnt wurde Laufe der Zeit verändert hatte, dass diese 1740 als Barock-Kirche neu errichtet wurde und nach einem Brand 1751 neu gebaut werden musste, „Innerhalb von zehn Jahren musste die Kirche zum zweiten Mal neu errichtet werden. Das war für die kleine Gemeinde damals natürlich eine schwere Last, aber die Leute haben es geschafft!“ erzählt Mockenhaupt. Die Besucher erhielten Informationen zum Hochaltar, zur Heiligenverehrung und zu den Heiligenfiguren in der Kirche. Besonders bestaunt wurde die Grafenkammer, das markanteste Renessaince-Kunstwerk im Kreis Altenkirchen.

 

Zum Schluss wurde die schön gestaltete Krippe begutachtet. Die Besucher konnten fast nicht glauben, dass diese detailreiche Weihnachtskrippe jedes Jahr von neuem aufgebaut wird. Der Aufbau nimmt einige Wochen in Anspruch. Die Krippe wird immer pünktlich zum neuen Kirchenjahr hergerichtet. Es gibt beispielsweise ein wasserbetriebenes Mühlrad, einen Bach und dieses Jahr einen Biber samt Staudamm zu sehen. Wer genau hinschaut, entdeckt natürlich noch viele weitere liebevoll hergerichtete Details und jedes Jahr sieht sie anders aus. Die Gäste aus dem Siegerland waren von der Krippe sehr angetan.

 

Auch wir wollen dem Aufbau-Team danke sagen für diese beachtliche Leistung!

11.01.2020

Traditionelles "Dreikönigstreffen" des CDU Kreisverbands Altenkirchen

Einen würdigen Auftakt zum diesjährigen "Dreikönigstreffen" des CDU Kreisverbands Altenkirchen fand Pfarrer Frank Aumüller in seiner Predigt über die Zeit, die das Thema gleich von mehreren Blickwinkeln beleuchtete. Dass Zeit ein endliches Gut für uns Menschen ist, das wird gerne verdrängt - mit den Themen Tod und Sterben setzen wir uns ungern auseinender. Dabei kann es hilfreich sein, sich mit dem "memento mori" (Gedenke des Todes) zu befassen um seinen Fokus wieder auf die wichtigen Dinge des Lebens zu lenken, dem Leben Sinnhaftigkeit zu geben. Diesen Hinweis richtete der Geistliche an die politisch tätigen Anwesenden.

 

Nach dem Gottesdienst in der Marienthaler Wallfahrtskirche "Zur schmerzhaften Mutter" begaben wir uns zum Landhotel "Marienthaler Hof". Hier hielt der Kreisvorsitzende Michael Wäschenbach, MdL, die Neujahrsansprache, welche er schwerpunktmäßig dem aktuellen politischen Zeitgeschehen auf lokaler und globaler Ebene widmete. So wurde etwa die Krisensituation im Iran angesprochen. Auch der aktuelle politische Zeitgeist fand Erwähnung, "Wir dürfen die Koordinaten nicht verlieren!", damit meinte Wäschenbach, dass wir uns in Dikussionen allzu oft vom Wesentlichen entfernen. Probleme ruhig von allen Seiten beleuchten, aber dann nicht vergessen, was das eigentliche Problem sei!

 

Im Anschluss stellte Michael Wäschenbach den Referenten Prof. Dr. phil. Thomas Bippes vor, Professor für Medien- und Kommunikationsmanagement an der SRH Hochschule Heidelberg. Bippes sprach in seinem Impulsreferat über den Umgang mit Medien, von der Tageszeitung bis zu Twitter wurde die Wichtigkeit der Medien in der heutigen Zeit angesprochen: "Wenn Sie Politiker sein wollen, dann müssen Sie gerne kommunizieren!". Nach der Präsentation wurden Fragen aus dem Plenum beantwortet. Fazit: Auf den richtigen Mix kommt es bei der Wahl der Medien an! Einen Einblick in die Medianarbeit der CDU/CSU Bundestagsfraktion gab Erwin Rüddel, MdB, am Ende der Diskussion.

 

Außerdem wurden Michael Lieber, Landrat a.D. und Konrad Schwan, u.a. ehemaliger Bürgermeister der Verbandsgemeinde Gebhardshain, aus Ihren Ämtern - nicht aber aus der Partei - verabschiedet. Auch wir bedanken uns bei beiden für die jahrzehntelange politische Mitgestaltung im Kreis Altenkirchen und hoffen, dass uns beide noch lange mit Rat und Tat zur Seite stehen.

 

Nach dem Mittagsessen in Form eines hochwertigen Buffets im "Marienthaler Hof" endete die Veranstaltung. Im Anschluß tagte die Kreistagsfraktion weiter. Der CDU Ortsverband Friesenhagen bedankt sich recht herzlich für die Einladung! Wir waren vertreten durch Angelika und Wolfgang Günther sowie Matthias Mockenhaupt.

Von links: Dr. med. Josef Rosenbauer, Maik Köhler, Erwin Rüddel, Prof. Dr. phil. Thomas Bippes, Dr. med. Peter Enders, Matthias Mockenhaupt, Angelika Günther, Wolfgang Günther, Michael Wäschenbach

16.12.2019

Adventskonzert des Musikvereins "Concordia" Friesenhagen

Am vergangenen Samstag den 14. Dezember 2019 haben wir uns das Adventskonzert des Musikvereins "Concordia" Friesenhagen angeschaut. Trotz weiter Anreise besuchte auch Bundestagsabgeordneter Erwin Rüddel das Event, Maik Köhler der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Kirchen war ebenfalls zugegen. Wir freuen uns über diese Wertschätzung dem Musikverein gegenüber.

 

Den Konzertauftakt machte die "Forrest Gump Suite", gefolgt von "As the moon whispers". Zwischen den Musikstücken entstand weitere weihnachtliche Stimmung durch kurze Erzählungen. Auch bekannte Weihnachtslieder wie "Macht hoch die Tür" und "Wir sagen Euch an, den lieben Advent" wurden gespielt und luden zum Mitsingen ein. Es herrschte andächtige Stimmung in unserer schönen Pfarrkirche Sankt Sebastianus, bis zum Schluß. Natürlich durfte auch ein Klassiker, der Marsch aus "Der Nußknacker" von Tchaikovsky, an diesem Abend nicht fehlen. Ein besonderer Höhepunkt war die Melodie zu Dietrich Bonhoeffers "Von guten Mächten".

 

Belohnt wurden die Musiker zum Finale mit "Süßer die Glocken", wie auch schon zwischen den einzelnen Beiträgen, mit schallendem Applaus des Publikums und dem Ruf nach einer Zugabe, der auch prompt erfüllt wurde. Ein gelungener Abend mit dem Orchester um Sebastian Bätzing - wir sagen DANKE und freuen uns schon auf das Frühjahrskonzert!

Ein Auschnitt des Konzerts, "Süßer die Glocken"

07.12.2019

Feierliche Einweihung des neuen First Responder Fahrzeuges

Friesenhagen ist eine Flächengemeinde, eine der größten in Rheinland-Pfalz. Neben dem Ortsteil Steeg gibt es unzählige Gehöfte im Außenbereich. Alle Rettungswachen in näherer Umgebung haben daher eine längere Anfahrt. Dieser Umstand war für die Initiatoren der First Responder Gruppe in Friesenhagen nicht hinnehmbar. 

 

Die Eintreffzeiten der ersteintreffenden Rettungsmittel liegen von überall her deutlich über 10 Minuten. Die Hilfsfrist von 15 Minuten in Rheinland-Pfalz wird zwar formal eingehalten, aber bei zeitkritischen Einsätzen entscheidet jede Minute. So etwa beim akuten Herz-Kreislauf-Stillstand. Hinzu kommt, dass die Rettungsdienste die Ortsgemeinde Friesenhagen natürlich nicht so gut kennen, wie unsere Feuerwehrleute.

 

Am Freitag den 29. November wurde nun das neue Fahrzeug für die First Responder Gruppe der Feuerwehr Friesenhagen übergeben. Maik Köhler als Bürgermeister der Verbandsgemeinde Kirchen (Sieg) übergab das Fahrzeug an die First Responder und würdigte in der Eröffnungsrede die bisher geleistete Arbeit und die abgewickelten Einsätze. In fast zwei Jahren ist die Gruppe bis dato zu knapp 120 Einsätzen ausgerückt. 

 

Das besondere hieran: Das Fahrzeug ist das einizge weit und breit, das nicht durch die Feuerwehr beantragt wurde, der Antrag kam direkt aus den Reihen des Verbandsgemeinderats.

 

Eine Statistik von Christoph Wickler zeigte, dass im Einsatzspektrum der First Responder nicht nur Bagatelleinsätze zu finden waren. Besonders zu erwähnen sind 4 Reanimationen, denn hier zählt jede Sekunde bis zum Eintreffen der Hilfe. Die Gruppe konnte bisher nahezu lückenlos ausrücken, mit einer durchschnittlichen Eintreffzeit von 8 Minuten. Somit konnte die Zeit bis zum Eintreffen des ersten Rettungsmittels mit kompetenter Hilfe überbrückt und lebensrettende Maßnahmen somit bereits früher eingeleitet werden.

 

Für die Einwohner des Wildenburger Landes ein absoluter Zugewinn. Wir sind dankbar für das große Engagement innerhalb der Feuerwehr und der von Christoph Wickler geführten Gruppe. Wir alle hoffen diese Hilfe niemals zu benötigen, aber sollte es doch einmal von Nöten sein, wissen wir uns in besten Händen.

 

Zu guter Letzt wurde der Nissan noch von Pfarrer Tobias Zöller gesegnet. 

 

Nach der Übergabe wurden durch Maik Köhler und Wehrleiter Ralf Rötter noch drei Feuerwehrleute befördert. Im Anschluss gab es Gelegenheit sich das Fahrzeug anzusehen und bei Gertänken und einem Snack mit den Feuerwehrleuten ins Gespräch zu kommen. Musikalisch wurde der Abend, wie immer gekonnt, durch unseren Musikverein "Concordia" Friesenhagen gestaltet.

 

Wir wünschen unseren Feuerwehrleuten allzeit gute Fahrt, Gesundheit und das nötige Quäntchen Glück und sagen Danke für den selbstlosen Dienst am Nächsten.

13.11.2019

Informationsveranstaltung Photovoltaik

Am gestrigen Abend fand unsere Veranstaltung zum Thema Photovoltaik für private Haushalte statt. Wir freuten uns über viele besetzte Stühle und das rege Interesse aller Beteiligten.

 

Matthias Mockenhaupt wies darauf hin, dass die CDU außer dem Schwimmunterricht nun einen weiteren Punkt aus ihrem Wahlprogramm in Angriff genommen hätte und man froh sei, in so kurzer Zeit bereits an der Umsetzung zweier wichtiger Themen zu arbeiten. Man wolle die Atomkraft nicht, der Kohleausstieg sei beschlossen und Windkraft möchten die Bewohner des Wildenburger Landes ebenfalls nicht. Und genau hieran möchten wir anknüpfen um doch noch unseren Beitrag zur Energiewende leisten zu können.

 

Peter Müller von der Energieagentur RLP startete sodann die Einführung in die Materie und moderierte die Veranstaltung im weiteren Verlauf des Abends. Es folgten Vorträge von Herrn Glässner, Klimaschutzmanager der Kreisverwaltung Altenkirchen und von Herrn Weid von der Verbraucherzentrale. Markus Mann von der Firma Mann Energie startete ein Impulsreferat über regenerative Energien.

 

Alle Referenten stellten aus Ihrer Sicht dar, wie dringlich ein Umdenken in unseren Köpfen sei, besonders dahingehend den Ball nicht immer an "die Anderen" weiter zu spielen. Jeder einzelne müsse seinen Energieverbauch im Auge haben und hinterfragen.

 

Herr Müller hatte das Thema "Energiewende und Klimaschutz - Die Rolle der Photovoltaik und das Solarspeicherproramm." Batteriespeicher seien eine sinnvolle Ergänzung, jedoch müsse der Einzelfall geprüft werden, da dies nicht bei jedem in gleichem Maße zutreffe.

 

Im Anschluss stellte Herr Glässner einige Projekte der Kreisverwaltung vor, unter anderem ein E-Mobilitäts-Projekt im Rahmen einer kleinen Flotte von kreiseigenen Fahrzeugen. Außerdem erklärte er das Solarkataster des Kreises Altenkirchen. Hierfür wurde bereits jedes Dach im Kreis mittels eines Lasermessverfahrens auf die mögliche Nutzung für Photovoltaik überprüft, ein erster Anhaltspunkt für Interessierte. Für detaillierte Infos hierzu kann Herr Glässner direkt angeschrieben werden und ein personalisertes Passwort für die eigene Liegenschaft vergeben.

 

Herr Weid stellte das Beratungsangebot und die Anlaufstellen der Verbraucherzentrale für Privathaushalte vor. 

 

Es folgte eine Diskussionsrunde bei der jeder interessierte Bürger die Gelegenheit erhielt seine Fragen zu stellen, hiervon wurde rege Gebrauch gemacht.

 

Herr Müller sagte abschließend "Jede Privatperson kann sich bei der Verbraucherzentrale melden und für alles andere sind wir zuständig.". Wir können Sie nur ermutigen, lassen Sie sich beraten!

 

Zum Abschluss der Veranstaltung bedankte sich Matthias Mockenhaupt bei den Referenten, die teils längere Anreisen hatten mit einem Präsent und sagte:"Das Wildenburger Land mit seiner besonderen Lage war immer schon auf Lösungen aus eigener Kraft heraus angewiesen. Wir möchten mit unserem Bestreben vermehrt Photovoltaik im Dorf zu etablieren ein Vorbild für andere sein.".

 

Fazit der CDU:

Zwar sind die Vergütungspreise gesunken, jedoch steht heute die Eigennutzung im Fokus und Solarpanels sind billiger denn je. Batteriespeicher sind nicht in jedem Fall sinnvoll und werden oft mit zu großer Kapazität gekauft.

 

Weitere Infos werden wir bis zum Ende der Woche online stellen, die Präsentationen der Energieagentur und der Kreisverwaltung bekommen wir zur Verfügung gestellt.

Vortrag Herr Stefan Glässner - Kreisverwaltung Altenkirchen
Photovoltaik im Landkreis Altenkirchen lohnt sich!
Vortrag Photovoltaik Friesenhagen_12.11.[...]
PDF-Dokument [1.2 MB]
Vortrag Herr Peter Müller - Energieagentur Rheinland-Pfalz GmbH
Energiewende und Klimaschutz – Die Rolle der Photovoltaik und das Solar-Speicher-Programm
Vortrag Einfuehrung CDU Friesenhagen.pdf
PDF-Dokument [1.5 MB]

25.10.2019

Dr. Christoph Ploß unterstützt Photovoltaik

Dr. phil. Christoph Ploß, MdB, zur Informationsveranstaltung Photovoltaik des CDU Ortsverbands Friesenhagen.

 

Er ist Mitglied der CDU/CSU Bundestagsfraktion und unterstützt unsere Initiative für Photovoltaik im Dorf. Als Mitglied der Fraktion setzt er sich für die Ausweitung von regenerativen Energien ein, wie auch für die Entwicklung von neuen Technologien um die Energie- und Klimaschutzziele umzusetzen.

 

Wir bedanken uns für das Treffen sowie das nette Gespäch in Klein Borstel, einem Ortsteil seines Wahlbezirkes Hamburg-Nord/Alstertal.

 

Daher haben wir uns erlaubt die Homepage von Dr. Christoph Ploß in der Rubrik "Links" einzustellen. Dort finden Sie auch die Homepages von anderen Politikern, deren Einstellungen und Verdienste in der Politik wir schätzen!

 

Hier geht es zu unserer Veranstaltung am 12.11.2019 bei Facebook!

24.10.2019

Ausflug ins LWL Freilichtmuseum in Hagen

Der CDU Ortsverband Friesenhagen hatte zu einem Tagesausflug ins Freilichtmuseum Hagen eingeladen.

 

Trotz schlechten Wetters startete der Bus des Reiseunternehmens Martin Becker pünktlich um 10:00 Uhr, am Festplatz in Friesenhagen. Der Frühschoppen wurde kurzerhand vom "Spitz" in den Reisebus verlegt. Gut gelaunt trafen alle in Hagen ein. Im Museum angekommen erwartete die Teilnehmer ein ereignisreicher Tag. Sie konnten 200 Jahre Handwerks- und Technikgeschichte neu erleben und alte Handwerkskunst kennen lernen.

 

Zu sehen gab es neben verschiedensten Schmiede- und Prägetechniken auch des Thema Hauberg und Gerberei im Siegerland. Sogar das alte Neunkirchener Rathaus findet man hier, es wurde demontiert und in Hagen wieder aufgebaut und erstrahlt hier in neuem Glanz. Ferner wurden Herstellungsverfahren von Büttenpapier und die ersten Drucktechniken gezeigt. Zu sehen gab es natürlich noch vieles mehr.

 

In der Mittagspause genossen die Mitfahrer die frischen und leckeren Produkte aus der Metzgerei, Käserei und Bäckerei des Museums.

 

Zum Abschluss stand der Besuch der Museumsbrauerei auf dem Programm. Das dort selbst gebraute Bier fand bei den Teilnehmern großen Anklang. In bester Stimmung ging es anschließend mit dem Bus zurück ins Wildenburger Land.

 

Der Vorstand dankt allen die teilgenommen haben, besonders unseren Gäste. Ein weiterer Dank gilt Silke Ebach und Angelika Günther für die Organisation und den reibungslosen Ablauf!

 

Wir sind der Meinung, das LWL Freilichtmuseum in Hagen ist eine Reise wert!

17.10.2019

Schwimmunterricht ist Pflichtunterricht!

In der gestrigen Gemeinderatssitzung wurde über den von der CDU gestellten Antrag, den Schwimmunterricht in unserer St. Franziskus Grundschule wieder aufzunehmen, entschieden. Dem Vorhaben stimmten alle anwesenden Ratsmitglieder zu! Dafür möchten wir uns herzlich bedanken.

Wir haben im Vorfeld viele Gespräche geführt, etwa mit der Gemeinde Denklingen, als zuständiger Verwaltung für das Schulschwimmbecken, mit der ADD in Koblenz, hier hat man sich viel Zeit genommen, uns den rechtlichen Rahmen des Schwimmunterrichts zu erläutern und auch mit unserer Schulleitung haben wir uns ausgetauscht.


Schon in der Vergangenheit hat der Schwimmunterricht in Reichshof im Schulschwimmbecken der Grundschule stattgefunden. Wir freuen uns, dass diese Beziehung nun eine echte Chance hat, wieder aufzuleben.

Sicher sind noch einige Formalitäten zu klären, wie etwa der Transfer der Schüler, aber für die meisten Probleme konnten wir gegenüber der Schulleitung mit brauchbaren Lösungsansätzen aufwarten. Der Schulsportreferent der ADD, Herr Kölsch, machte sogar das Angebot, sich mit allen Beteiligten an einen Tisch zu setzen, sollte noch irgendwo der Schuh drücken, denn "Schwimmunterricht ist Pflichtunterricht!" und somit ein elementarer Bestandteil des Schulsportunterrichts.

 

Am 13. November wird über den Antrag im Schulträgerausschuss weiter entschieden. Angelika Günther und Matthias Mockenhaupt werden berichten!

Wir hoffen also, dass unsere Grundschüler demnächst wieder genau so erfrischt sind wie wir gerade und wieder Schwimmen lernen.

12.10.2019

Abschlussübung Löschzug Kirchen und Freusburg

Heute haben die Feuerwehr LZ 3 - Freusburg und die Feuerwehr LZ 1 - Kirchen zur gemeinsamen Übung an der Jugendherberge Freusburg eingeladen, Herbergsvater Jürgen Hof freute sich über diese Gelegenheit die Brandbekämpfung vor Ort als Szenario auf den Prüfstand stellen zu können. Die ursprüngliche Funktion der Burg als schützendes Element und Rückzugsort im Angriffsfalle machen Brandbekämpfung und Rettung bei engen Gassen, der besonderen Höhenlage und den massiven Mauern naturgemäß sehr schwierig. Die Feuerwehr hatte trotz dieser widrigen Umstände die Lage jederzeit im Griff. Wir bedanken uns für so viel Engagement bei allen Einsatzkräften, wie auch beim DRK Kreisverband Altenkirchen e. V..

 

Schön, dass es die Feuerwehren gibt. Wir wünschen Euch, dass Ihr bei Eurem selbstlosen Dienst immer gesund nach Hause zurück kommt - in diesem Sinne: GutWehr!

 

Ein besonderer Dank gilt auch Herrn Hof, der das Objekt zur Verfügung gestellt hatte und Getränke sowie Grillgut sponserte. Im Anschluss erhielten einige Feuerwehrleute noch Ihre Beförderungen durch Maik Köhler und Wehrleiter Ralf Rötter.

02.10.2019

Zukunft unseres Waldes - Michael Wäschenbach lädt ein!

Am Montag, den 30. September, waren wir für Sie zu Gast auf der Veranstaltung unseres Landtagsabgeordneten Michael Wäschenbach. Thema war die „Zukunft unseres Waldes“, ein Thema, dass uns im Wildenburger Land in besonderer Weise berührt, nennen wir doch riesige und erhaltenswerte Waldflächen unsere Heimat.

 

Zu Gast waren Herr Ralf Hoss (Forstbeamter aus Steinebach), Herr Ministerialdirigent Dr. jur. Axel Heider (Leiter Unterabteilung Wald-, Jagd- und Forstpolitik BMEL), Freiherr Friedrich von Hövel (Vorsitzender Waldbauernverein Altenkirchen), Herr Marc Schwan (Waldgenossenschaft Steineroth) und Herr Hans-Peter Erhart (Leiter Forschungsanstalt für Waldökologie und Forstwirtschaft Rheinland-Pfalz). Nach einer Vorstellungsrunde und kurzen Vorträgen eröffnete Michael Wäschenbach eine Podiumsdiskussion, bei der Fragen aus dem Plenum beantwortet wurden.

 

Es ist deutlich erkennbar, wie vorangeschritten der Niedergang unserer Wälder ist, bestand der Wald der Waldgenossenschaft Steineroth etwa vor zwei Jahren noch aus ca. 50% Nadelhölzern und 50% Laubbäumen, so hat eine Verschiebung stattgefunden, nunmehr sind es 75% Laubbäume und 25% Nadelbäume. Dies bedeutet aktuell ca. zwei drittel weniger der Nadelgehölze als zuvor. Aber auch die Laubbäume sind stark in Mitleidenschaft gezogen worden, dies macht sich äußerlich zunächst nicht so drastisch bemerkbar wie bei den Nadelbäumen.

 

Besprochen wurden u.a. die Probleme der kleinen Waldbesitzer, Vermeidung von Schäden bei Neubepflanzung durch Schalenwild und alternative Baumarten, welche hier evtl. etabliert werden könnten. Am Ende des Abends war allerdings eines klar, „Den Wunderbaum, der alle Probleme lösen wird, habe ich Ihnen leider nicht mitgebracht.“, so Hans-Peter Erhardt. Einfache Lösungen gibt es also nicht, hier sind unsere Politiker gefragt, dass Problem von vielen Seiten anzugehen.

 

Michael Wäschenbach bedankte sich bei den Referenten mit einem Präsent, aber auch für das rege Interesse aller ca. 140 Anwesenden, das die Brisanz des Themas widerspiegelt. Er habe als "Nichtwaldbauer" beim Thema jetzt noch viel dazu gelernt und werde einiges an Forderungen mit nach Mainz nehmen. Auch wir sagen Danke für so viel Engagement von allen Seiten! Eine gelungene Veranstaltung mit voll besetztem Saal.

22.09.2019

Erntedankfest Friesenhagen 2019

Wir bedanken uns bei allen, die zum reibungslosen Ablauf des Erntedankfests beigetragen haben, besonderer Dank gilt natürlich dem „Erntedankfest Friesenhagen e.V.“, der mit viel Engagement dafür gesorgt hat, dass wir auch diese Jahr wieder mit einem großen Festumzug am Start waren. Das Erntedankfest ist mittlerweile ein fester Bestandteil des Dorflebens in Friesenhagen und dem gesamten Wildenburger Land. Viele Mitwirkende arbeiten getreu dem Motto „Nach dem Erntedankfest ist vor dem Erntedankfest!“ jetzt schon auf das Erntedankfest 2020 hin.

 

Es wurde wie jedes Jahr ein tolles Programm geboten, mit der Coverband UNART am Samstag, dem großartigen Festumzug am Sonntag mit Ausklang im Festzelt und in gewohnt gemütlicher Atmosphäre der große Frühschoppen am Montag. Da nimmt sich der Friesenhagener auch gerne mal Urlaub. 

 

Wir haben gerne mit Euch gefeiert und danken für zahlreiche nette Gespräche. An dem im Festzelt reservierten Tisch saßen neben Ortsbürgermeister Norbert Klaes u.a. Erwin Rüddel (MdB), Michael Wäschenbach (MdL) und Landrat Dr. med. Peter Enders, Verbandsgemeindebürgermeister Maik Köhler nebst Gattin, Altbürgermeister Hermann Mockenhaupt, Lothar Schuh (CDU in Morsbach), Ludger Wurm (CDU in Wenden) und unser Vorsitzender Matthias Mockenhaupt.

 

Die CDU war für Sie und Euch vor Ort stark vertreten und wir haben uns bei einem kühlen Bier natürlich auch den Fragen der Feiernden gestellt.

Das ist Politik zum Anfassen und genau dafür stehen wir ein!

21.09.2019

Wahlparty von Landrat Dr. med. Peter Enders

Ein paar schöne und angenehme Stunden haben wir heute im Dorfgemeinschaftshaus in Eichen (Westerwald) verbracht.

 

Zu Gast auf der Wahlparty von Dr. med. Peter Enders, bei bester Verpflegung mit Imbisswagen und dem guten Bier aus der Erzquell-Brauerei im Siegtal.

 

Vor Ort waren unter anderem auch Michael Lieber unser vormaliger Landrat,  Landtagsabgeordneter Michael Wäschenbach, Verbandsgemeindebürgermeister Maik Köhler und vom CDU Ortsverband Friesenhagen Angelika Günther, Heribert Weschenbach und Matthias Mockenhaupt.

 

Wir danken für die Einladung und den schönen, gemeinsamen Abend.

15.09.2019

MANNtastisch - Firma Mann öffnet für Besucher

Heute waren wir zu Gast bei den Besuchertagen der Firma MANN Energie in Langenbach bei Kirburg, im benachbarten Westerwald. Für Sie vor Ort waren Altbürgermeister Hermann Mockenhaupt, der Vorsitzende Matthias Mockenhaupt und Heribert Kölzer (CDU Ortsverband Katzwinkel).

 

Bei Paradigma informierte man sich über Photovoltaik und Solartechnik. Gerade die Kombination von Pelletheizungen mit Wasserführung und Solarenergie stellt eine interessante Möglichkeit für den Verbraucher dar.

 

Mit der Gerhard Buchen GmbH war auch ein lokales Unternehmen aus Wissen/Sieg vertreten. Philip Buchen zeigte neueste Pelletheizanlagen des Herstellers KWB.

 

Die Firma MANN Energie und das Autohaus Siegel stellten Elektrofahrzeuge von BMW, Nissan und Kia vor. Heribert Kölzer und Hermann Mockenhaupt wurden spontan zu einer Probefahrt eingeladen. Toll ist auch die Möglichkeit, das Elektroauto als Speicher für die Energie z.B. aus Photovoltaik einzusetzen, „Das macht einen zusätzlichen Batteriespeicher im Haus überflüssig!“, so Rene Siegel vom Autohaus Siegel in Bruchertseifen. Der Akku des Fahrzeuges wird mit dem eingespeisten Strom geladen und gibt diesen On-Demand wieder ans Hausnetz ab.

 

Auch ein alter Bekannter, Falkner Marco Wahl (Falknerei Wahl), war vor Ort. Wilde Tiere zum Anfassen, nicht nur für die Kleinsten ein Erlebnis zugleich auch sehr informativ. Alle Fragen der Zuschauer wurden ausführlich und teils anschaulich beantwortet.

 

Im Gespräch mit Geschäftsführer Markus Mann war man sich einig, dass die Energiewende kommen muss und wir in hiesige Anbieter investieren müssen. So werden wir auch langfristig unabhängiger vom Ausland.

 

Vielen Dank für die Ausrichtung der Veranstaltung, die Fa. MANN Energie geht mit gutem Beispiel und sinnvoller Technik voran!

15.08.2019

CDU Friesenhagen voller Energie

Wir freuen uns sehr, dass der Ortsgemeinderat Friesenhagen in seiner gestrigen Sitzung dem Antrag der CDU-Fraktion zum Thema "Photovoltaik auf gemeindlichen Dächern" mit großer Mehrheit zugestimmt hat. Ein tolles Projekt für eine nachhaltige Zukunft unserer Ortsgemeinde.

Mit dem Bestreben Photovoltaik im Dorf zu etablieren, wollen wir unseren Beitrag zum Klimaschutz und der Energiewende leisten.

 

Wenn Sie sich für das Thema Photovoltaik auch auf Ihrem Dach oder einer geeigneten Fläche interessieren, können Sie gerne Kontakt mit uns aufnehmen, wir planen eine Informationsveranstaltung und würden uns freuen, wenn Sie an unserem Projekt teilhaben. Unter http://solar-ak.de haben Sie die Möglichkeit erste Informationen zur Nutzbarkeit Ihrer Dachfläche zu erhalten. Dies ersetzt natürlich keine persönliche Beratung.

 

Nähere Informationen zu unserer geplanten Veranstaltung werden wir in Kürze bekannt geben. Der Beitrag darf gerne geteilt werden, damit wir möglichst viele Mitbürger ansprechen können.

12.08.2019

CDU Friesenhagen - Fraktion und Vorstand treffen sich

Gerade trifft sich die CDU Fraktion mit dem Vorstand des Ortsverbandes zum gegenseitigen Austausch im Rathaus um eine gemeinsame Richtung für die laufende Legislaturperiode zu finden.

 

In diesem Zuge möchten wir gerne auf die Übermorgen, Mittwoch, den 14.08.2019 stattfindende Sitzung des Ortsgemeinderates aufmerksam machen. Im öffentlichen Teil können sich alle Mitbürgerinnen und Mitbürger über aktuelle Themen im Dorf informieren. Die Sitzung startet um 19 Uhr im Bürgerhaus in Steeg.


Unter TOP 7 der aktuelle Antrag der CDU Fraktion im Gemeinderat zum Thema Photovoltaik auf gemeindeeigenen Dachflächen.

07.08.2019

CDU Friesenhagen bei Instagram

Wir begrüßen Sie und Euch zum Auftakt unserer Seite bei Instagram. Ganz herzlich danken möchten wir Hermann-Josef Schuh, der uns dieses tolle Foto von der St.-Anna-Kapelle zur Verfügung gestellt hat.Das Kapellchen ist eine der vielen Sehenswürdigkeiten unserer schönen Gemeinde und heute ein Ort der Ruhe und Andacht, wo man Kraft tanken und entschleunigen kann.

 

Wir würden uns freuen, wenn Sie uns abonnieren und mit uns am Ball bleiben,
Ihre und Eure CDU in Friesenhagen

https://instagram.com/cdu_friesenhagen?igshid=1icnwkmxpg2kf

09.07.2019

CDU Friesenhagen stellt sich neu auf

Wir bedanken uns sehr herzlich bei Werner Würden und Michael Schüttler für die geleistete Arbeit und freuen uns auf eine gute, konstruktive Zusammenarbeit mit Matthias Mockenhaupt.

 

Auch dem neuen Gemeinderat und Verbandsgemeinderat wünschen wir gutes Gelingen.

 

Push the button!

Sie sind nur einen Klick von uns entfernt. Durch drücken der Buttons kontaktieren Sie uns direkt bei WhatsApp oder besuchen uns bei Facebook und Instagram. Auf los gehts los!

So erreichen Sie uns auch:

CDU Ortsverband Friesenhagen
Neuhöhe 1
51598 Friesenhagen

 

Rufen Sie einfach an oder kontaktieren Sie uns bei WhatsApp:

0152 21073876

 

Oder schreiben Sie uns an

matthias_mockenhaupt@cdu-friesenhagen.de

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© CDU Ortsverband Friesenhagen